.

Silber in USD / oz Silber in CAD / oz Silber in EUR / oz Silber in CHF / oz Silber in GBP / oz
Intraday Silber Preis Intraday Silber Preis in Silber Preis in EUR Intraday Silber Preis in Silber Preis in Euro € Intraday Silber Preis in Silber Preis in SW F Intraday Silber Preis in Silber Preis in UK £
Philharmoniker Behälter

20.05.17 Silbernachfrage fiel um 11% im letzten Jahr

Der primäre Grund, warum der Silberpreis immer noch auf diesem günstigen Niveau notiert, liegt an der temporär niedrigen Nachfrage. Diese sank im vergangenen Jahr auf 31.968 Tonnen, was einem Minus von 11% entspricht. Ebenso wie beim Gold, sank auch beim Silber die Nachfrage nach Münzen und Barren deutlich um 29% (das entspricht etwa 6.431 Tonnen). Auch bei GoldSilberShop.de konnten wir eine verhältnismäßig überproportionale Nachfrage nach Gold feststellen, während Silber geschmäht wurde. Immerhin war Silber in Form von ETPs gefragt, die 1.461 Tonnen mehr Silber einlagerten. Auch die Schmuckherstellung ging um 9% zurück, sodass nur noch 6.438 Tonnen hergestellt wurden. Sogar die industrielle Verwendung nahm um 1% zum Vorjahr auf nur noch 17.478 Tonnen ab, was ein Indiz für eine schwächere Weltwirtschaft sein könnte. Die Nachfrage in der Photovoltaik-Industrie zog um 34% an, während die für Photographie und Halbleiter sank.

Die weltweite Nachfrage nach Silber sank im vergangenen Jahr.

Während die Nachfrage nach Silber sank, blieb das Angebot mit einem leichten Minus von 0,6% nahezu unverändert zum Vorjahr. Die globale Minenproduktion betrug 27.551 Tonnen (885,8 Mio. Unzen). Der im letzten Jahr gestiegene Silberpreis vermochte es nicht, die Anleger zum Verkauf ihres Altsilbers zwecks Recycling zu bewegen. Das Angebot aus Silberschrott fiel um 1% auf 4.345 Tonnen (139,7 Mio. Unzen).

Das Angebot blieb nahezu unverändert.

In der rückläufigen Investmentnachfrage und in der überproportional höheren Nachfrage nach Gold, spiegelt sich leider das prozyklische Verhalten der Investoren wider. Wie das Ratio von Gold zu Silber zeigt, ist das Silber verhältnismäßig gegenüber seinem großen Bruder unterbewertet. Bei einem Investment in Edelmetalle auf langfristige Sicht von fünf bis zehn Jahren, trägt Silber daher höhere Chancen bei niedrigerem Risiko. Smarte Investoren kaufen daher bei einem aktuellen Gold/Silber Ratio von 74 überproportional mehr Silber oder tauschen gar physische Goldbestände gegen Silberbestände aus. Ähnlich dem verspäteten explosiven Anstieg alternativer Kryptowährungen, während der Bitcoin bereits ein Jahr haussierte, wird auch der Silberpreis mit steigender Investmentnachfrage im fortgeschrittenen Bullenmarkt überproportional ansteigen. Antizyklisches Handeln ist daher angesagt und man sollte jetzt erst recht das im Augenblick noch schwache Silber akkumulieren und sich über die günstige Einstiegsgelegenheit freuen!

Je mehr Geld die EZB druckt, desto weiter steigt der Goldpreis.

Die Jahresgewinne im Silber sind also wieder verschwunden. Doch zeigt sich noch ein deutliches Plus seit Anfang 2016. Die Bodenbildung in im vollen Gange und das Ende der aktuellen Korrektur sehen wir als ideale Möglichkeit, um langfristig noch einmal günstig in Silber einsteigen zu können.

Silber gab aufgrund der schwachen Investmentnachfrage noch einmal nach.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com