Dowjones Nasdaq Nikkei CAC DAX
www.kopp-verlag.de

Seit dem Jahr 2008 wurden mehrere Billionen US-Dollar in die marode Weltwirtschaft gepumpt, um „Zombiebanken“ und längst bankrotte Staaten am Leben zu erhalten. Mit dem Drucken von Papiergeld lassen sich jedoch keine strukturellen Probleme lösen. So ist es nur logisch, dass die Lösung der Probleme einfach aufgeschoben wurde. Die konjunkturelle Scheinblüte der letzten acht Jahre wurde mit Schulden erkauft und ist auf Sand gebaut. Zutage treten werden diese Missstände mit steigenden Zinsen und Refinanzierungsproblemen bei Immobilien und Unternehmen. Die absehbare inflationsbedingte Zinswende in den USA und eine künftige Zinswende im Euroland werden zwangsläufig eine neue Rezession lostreten. Aktien werden real fallen, auch wenn sie nominal ihre Bewertungen behalten können. Der reale Crash am Aktienmarkt dürfte jedoch 80% der dort investierten Vermögen vernichten. Der einzig sichere Hafen werden dann die Edelmetalle sein, die dann mehr denn je nachgefragt werden und so nicht nur nominal, sondern auch real stark im Preis ansteigen werden. Es scheint ganz so, als wäre das Jahr 2017 der Übergang zu dieser Phase, weshalb der aktuelle Zeitpunkt ideal erscheint in die unterbewerteten Edelmetalle – insbesondere Silber – zu investieren!

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Joomla templates by a4joomla