.

Philharmoniker Depot

01.04.18 Technische Analyse zu Gold

Positionierung der spekulativen Anleger (Commitment of Traders)... Die aktuellen, wöchentlich von der US-Terminmarktaufsicht „CFTC“ veröffentlichten Daten für Gold zeigen eine Bereinigung am Terminmarkt, die in etwa zur Hälfte abgeschlossen zu sein scheint. Beachtenswert ist, dass diese Bereinigung bisher unter relativer Stärke erfolgt, da der Preis für die Feinunze noch immer bei 1.323$ notiert. Mittelfristig stimmt dies optimistisch. Sollte die weitere Bereinigung ebenfalls unter Stärke erfolgen, so wäre dies ein mittel- bis langfristig sehr optimistisches Signal.

Die Spekulanten sind neutral positioniert.

Die einfache Darstellung zeigt, dass sich Gold im neutralen gelben Terrain befindet.

Chartanalyse zu Gold in US-Dollar


Der Preis für die Feinunze bewegt sich oberhalb des langfristigen Abwärtstrends in einer Art „Flaggenformation“. Dies geschieht unter relativer Stärke, während der Terminmarkt für Silber bereits völlig bereinigt ist und auch die anderen Edelmetalle dabei sind, sich ihrer Spekulation zu entledigen.

Kann sich der Goldpreis in den kommenden zwei bis vier Wochen oberhalb der 200-Tagelinie halten, während es ein grünes Signal vom Terminmarkt und der Intermarketanalyse gibt, dann wäre das ein ideales Setup für eine neue mittelfristige starke Rallye am Goldmarkt.

Noch ist die Bereinigung nicht abgeschlossen und kurzfristig sollte man noch ein bis zwei Wochen abwarten, doch mit einem letzten Rücksetzer würde sich ein gutes Kaufniveau finden. Sollte sich der Terminmarkt aufgrund enormer Nachfrage bei einer Fluchtbewegung vom Aktienmarkt in den Goldmarkt nicht bereinigen können und der Preis über 1.360$ ausbrechen, so wäre das ebenfalls ein Kaufsignal, wobei wir ersterem Szenario eine höhere Wahrscheinlichkeit einräumen.

Insgesamt ist die Situation konstruktiv und stimmt optimistisch auf mittel- bis langfristige Sicht.

Gold hält sich in einer Art Flaggenformation über dem langfristigen Abwärtstrend.

Chartanalyse zu Gold in Euro


Im Chart für Gold in Euro zeigt sich die Stärke des Euros wieder, der bisher verhindert hat, dass Gold in Euro zurück in den langfristigen Aufwärtstrend springen kann. Aufgrund des geopolitischen Gesamtumfeldes sowie der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sind wir doch gerade in der Europäischen Gemeinschaftswährung sehr optimistisch gestimmt! Wir erwarten, dass die Hochs des letzten und vorletzten Jahres im aktuellen Jahr 2018 wieder erreicht und womöglich sogar deutlich überschritten werden. Langfristig sehen wir in der aktuellen Notierung ein sehr günstiges Kaufniveau!

Gold in Euro leidet aktuell noch unter dem irrational starken Euro.

Gold-Silber-Ratio – Silber hat enorme Chancen!


Das Ratio des Goldes zum Silber ist mit 81 auf einem hohen Niveau, das in den vergangenen 18 Jahren nur vier Mal erreicht wurde. Dies zeigt eine langfristige Unterbewertung des Silbers zum Gold auf. Es ist davon auszugehen, dass sich das Ratio wieder seinem Mittel im Bereich um die 60 annähern und am Ende eines künftigen Bullenmarktes sogar wieder bis in den Bereich von 30 oder tiefer fallen sollte.

Dies bedeutet folgendes: Silber dürfte vom aktuellen Niveau aus, auf Sicht der kommenden zehn Jahre, den Goldpreis outperformen. Silber könnte sich dabei zwei- bis drei Mal so gut entwickeln wie der Goldpreis. Daher sollte man aktuell strategisch langfristig überproportional mehr in Silber als in Gold investieren.

Das Gold-Silber-Ratio zeigt, dass Silber sehr günstig im Verhältnis zum Gold ist.

© Blaschzok Financial Research

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: www.BlaschzokResearch.de | www.goldsilbershop.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com