.

Silber in USD / oz Silber in CAD / oz Silber in EUR / oz Silber in CHF / oz Silber in GBP / oz
Intraday Silber Preis Intraday Silber Preis in Silber Preis in EUR Intraday Silber Preis in Silber Preis in Euro € Intraday Silber Preis in Silber Preis in SW F Intraday Silber Preis in Silber Preis in UK £

 

Philharmoniker Depot

16.04.19 Tagesthemen

Silber: Das ist interessant!... Die edelsten aller Metalle wie Gold und Silber standen in den letzten Monaten merklich unter Verkaufsdruck, scheinen sich aber an markanten Stellen einen Boden bereiten zu wollen. Insbesondere bei Silber könnte im bisher harmonischen Verlauf eine Stabilisierung zu einer Trendwende führen. Zunächst einmal bleibt beim Silberpreis ein Abwärtstrend seit Ende Februar ausgehend von 16,21 US-Dollar bis auf eine markante Unterstützung aus Ende letzten Jahres um 15.00 US-Dollar festzuhalten. Damit hat der Silberpreis gut 60 Prozent seiner vorherigen Aufwärtsphase korrigiert und sucht nun an den markanten Supportniveaus aus Ende 2018 Halt. Zum anderen weisen die CoT-Daten (Large Speculators net.) auf eine generelle Umstrukturierung großer institutioneller Anleger hin, dass zusätzlich einen baldigen Kursaufschwung befeuern könnte und für einen Long-Einstieg durchaus geeignet scheint. Als Letztes könnte sich die gestrige Tageskerze in Form eines bullischen Hammers als Zünglein an der Waage für eine endgültige Trendwende beim Silberpreis erweisen. ...............................

https://www.boerse-daily.de

 

Silbermarkt mit konstruktiven Trends - Commerzbank Kolumne... Das Silberinstitut hat in Zusammenarbeit mit Refinitiv (GFMS/Reuters) die Zahlen für den Silbermarkt 2018 veröffentlicht. Dabei gibt es einige positive Überraschungen. So ist die Nachfrage unter Einbeziehung von ETPs (-20 Mio. Feinunzen nach +2 Mio. Feinunzen) und Terminbörsen (+38% auf 71 Mio. Feinunzen) um 3% auf 1084 Mio. Feinunzen gestiegen, obwohl die Industrie 1% weniger Silber benötigte. Vor allem die Solarindustrie (-9% auf 80 Mio. Feinunzen) ist der Grund für den industriellen Nachfragerückgang auf 579 Mio. Feinunzen. Der Anteil der Industrie macht damit nur noch 53% nach 56% aus. Angesichts der globalen Wachstumsverlangsamung dürfte die industrielle Nachfrage 2019 weiterhin nur stagnieren. Das ist allerdings wenig überraschend im Gegensatz zur robusten Investmentnachfrage 2018 und möglicherweise 2019. 2018 sprang vor allem der Absatz von Barren und Münzen um 20% auf 180 Mio. Feinunzen. ....................................

https://www.4investors.de

 

GOLD und SILBER machen es spannend!... Der tägliche Blick auf den Devisenmarkt von Christian Kämmerer. Die Edelmetalle erlitten zuletzt wieder stärkeren Abgabedruck und so werden die unlängst verpassten Unterstützungslevel wieder interessant. Wo Gold und Silber hierbei Kaufchancen bzw. Verkaufssignale liefern schauen wir heute an. ...........................

https://www.godmode-trader.de

 

Silber? Genauso gut könnten Sie jetzt auch „Dreck“ kaufen!... Der Silberpreis steckt noch immer in einem tiefen Winterschlaf. Anders ist die jüngste Kursschwäche bzw. der erneute Absacker unter die 15 USD Marke kaum zu erklären. Anleger würden sich jetzt so kurz vor Ostern wohl eher mit Schoko-Osterhasen eindecken, statt sich mit diesem „Dreck“ zu beschäftigen. Geschweige selbigen zu kaufen. Doch besonders in Bezug auf die kommenden Osterfeiertage könnte es ein Fehler sein, Silber ausgerechnet jetzt abzuschreiben! Der Edelmetallexperte Mike Maloney von GoldSilver.com kam Anfang April zu der provokanten Feststellung: „Silber ist billiger als Dreck“. Mit dieser Aussage wollte er zum Ausdruck bringen, welche riesigen derzeit Erdmassen bewegt werden müssen, um eine reine Silberunze aus dem Boden zu fördern. ..................................

https://www.elliott-waves.com

 

Silber: Das ist (k)eine Katastrophe!... Goldinvestoren haben es in diesen Tagen schon nicht leicht. Der Goldpreis ist seit mittlerweile zwei Monaten gefangen in einer engen Handelsspanne. Doch Silberinvestoren haben es noch schwerer: Silber rutschte kurzzeitig erneut unter die Marke von 15,00 Dollar und viele haben mittlerweile entnervt das Handtuch geworfen. Doch streng genommen hat die 15-Dollar-Marke mehr eine psychologische denn eine charttechnische Bedeutung. Wirft man einen Blick auf den Chart, dann erkennt man, dass Silber seit Beginn des Jahres in einem relativ spitz nach unten laufenden Keil verläuft. Wir haben relativ deutlich niedrigere Hochpunkte und auch niedrigere Tiefpunkte, die aber nicht signifkant sind. Der Schlüssel für die Bullen ist und bleibt (wie schon seit einigen Monaten gesagt) die Marke von 14,60 Dollar. Hier verläuft sowohl die horizontale Unterstützung. Zudem würden sich auch die beiden Linien aus dem Keil in diesem Bereich treffen. Fällt diese Marke, dann würden wir wirklich in höchste Alarmbereitschaft für tiefere Tiefs im Sinne von Tiefs unterhalb der 14-Dollar-Marke aus dem vergangenen Jahr versetzt werden. Doch die Chancen stehen nach wie vor gut, dass die Formation klassisch nach oben aufgelöst wird. ..................................

http://www.silbernews.com

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2017

© by Silbernews.com