.

Minenindex XAU Minenindex HUI Silber in USD / oz Gold in USD / oz
Intraday Silber Preis

Philharmoniker Depot

Silberminen 2019

Vancouver, BC, Kanada - First Majestic Silver Corp. ("First Majestic" oder das "Unternehmen") freut sich, die Produktions- und Kostenzielvorgaben - einschließlich der Kapitalinvestitionen und auf zukünftiges Wachstum ausgelegten Initiativen - für 2020 bekannt zu geben. Alle Beträge, sofern nicht anders angegeben, verstehen sich in US-Dollar.

"Unser Schwerpunkt für 2020 liegt weiterhin auf der Umsetzung neuer innovativer Projekte zur Modernisierung unserer Verarbeitungsanlagen, um höhere Ausbeuten zu erzielen, die Effizienz zu verbessern und die Betriebskosten zu senken", sagt President und CEO Keith Neumeyer. "Wir haben in unserer Betriebsstätte Santa Elena 2019 erhebliche Vorteile aus der Intensiv-Mahlung (High-Intensity Grinding, HIG) verzeichnet und planen dieselbe Technologie 2020 auch bei San Dimas zu installieren. Darüber hinaus setzen wir unsere unterirdischen Erschließungsarbeiten im Projekt Ermitaño unweit von Santa Elena fort, um die Mine auf die Produktionsaufnahme Anfang 2021 vorzubereiten. Unsere höheren Investitionen in die unterirdische Erschließung und Innovationen 2020 werden voraussichtlich zu bedeutendem Produktionswachstum im Jahr 2021 und darüber hinaus führen."

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Silberproduktion im Jahr 2020 im Bereich von 11,8 bis 13,2 Millionen Unzen Silber liegen wird, wobei sich die Gesamtproduktion (einschließlich Gold als Nebenprodukt) auf 21,5 bis 24,0 Millionen Unzen Silberäquivalent belaufen soll. Die Zielvorgaben des Unternehmens rechnen lediglich mit einer Produktion aus seinen drei größten Minen: San Dimas, Santa Elena und La Encantada. Die Minen San Martin und La Parrilla werden voraussichtlich auch 2020 stillgelegt bleiben; der Betrieb der Mine Del Toro wird derzeit zurückgefahren und für 2020 wird mit keiner Produktion gerechnet. Durch die Aussetzung der kostenintensivsten Blei- und Zinkminen des Unternehmens kann das Management jetzt all seine Bemühungen auf die Kostensenkung und Innovation bei seinen gewinnbringendsten Silber- und Goldminen konzentrieren.

Eckdaten der Produktions- und Kostenzielvorgaben für 2020

- Das Unternehmen plant die Steigerung der Produktion bei San Dimas durch die Wiederaufnahme des Bergbaubetrieb in der ehemals aktiven Mine Tayoltita zum Ende des ersten Quartals; die Produktion soll vor Ende 2020 auf 300 Tagestonnen ausgebaut werden. Die Mine Tayoltita beinhaltet das ursprüngliche Abbaugebiet bei San Dimas und beinhaltet bekanntermaßen höhere Silbergehalte. Darüber hinaus plant das Unternehmen die Installation eines neuen HIG-Mühlenkreislaufes und einer autogenen ("AG") Mahlanlage in der zweiten Jahreshälfte von 2020, um die Ausbeuten weiter zu verbessern und die Betriebskosten zu senken.

- Die Silberproduktion bei La Encantada soll dank weiterer Verbesserungen der metallurgischen Gewinnungsraten und der Gehalte in den Teilsohlenbruchbaugebieten San Javier und La Prieta auf 2,9 bis 3,3 Millionen Unzen ansteigen. Darüber hinaus bereit sich das Unternehmen auf die Produktionsaufnahme in der Brekzie Milagros im vierten Quartal 2020 vor.

- Das Unternehmen erwartet eine höhere Silberproduktion bei Santa Elena aufgrund der verbesserten metallurgischen Gewinnungsraten bei der kürzlich installierten HIG-Mühle. Das Unternehmen plant zudem die Installation einer autogenen/halbautogenen ("AG/SAG") Mahlanlage bis Ende 2020 sowie die Umsetzung eines Fließschemas mit zwei Kreisläufen, um die ultrafeinen und groben Partikel vor der Laugung zu trennen, sodass die metallurgischen Gewinnungsraten weiter verbessert und die Betriebskosten verringert werden können. Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, im vierten Quartal 2020 bei der Stromerzeugung von Diesel auf flüssiges Erdgas umzustellen.

- Der Betrieb der Mine San Martin wird auch 2020 aufgrund von Sicherheitsbedenken weiterhin ausgesetzt, wie zuvor in der Pressemeldung des Unternehmens vom 15. Juli 2019 angekündigt. Das Unternehmen arbeitet mit den Behörden zusammen, um das Gebiet zu sichern; es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

- Nach einer eingehenden Prüfung der Betriebsstätte Del Toro hat das Unternehmen beschlossen, den Bergbau- und Verarbeitungsbetrieb 2020 vorübergehend einzustellen, um den operativen Cashflow und die Gewinnmargen zu verbessern und sich gleichzeitig auf ein erweitertes Bohrprogramm in diesem Gebiet zu konzentrieren. Dieses erwartete Programm wird rund 22.450 Bohrmeter zur Erprobung von Zielgebieten in der Nähe der Mine beinhalten, um neue Ressourcen zu erschließen, die eine mögliche zukünftige Wiedereröffnung der Mine stützen können, sofern eine ausreichend verbesserte Wirtschaftlichkeit erzielt werden kann, die eine Wiederinbetriebnahme rechtfertigt. In der Zwischenzeit wird das Unternehmen die Bewertung der Abbauverfahren und die metallurgischen Untersuchungen für den Erzkörper San Juan fortsetzen, der eine große Zinkressource beinhaltet. Darüber hinaus wird das Unternehmen nach wie vor CSR-Projekte und Aktivitäten und somit die lokalen Interessensvertreter und Partner in den Gemeinden rund um die Minen La Parrilla und Del Toro unterstützen. Die Mine Del Toro produzierte 2019 493.636 Unzen Silberäquivalent, was etwa 2 % der Gesamtproduktion des Unternehmens ausmachte.

Die nachfolgende Tabelle enthält eine Auflistung der Produktionszielvorgaben für 2020 für die einzelnen Minen. Die Prognose der Cash-Kosten und der Gesamtkosten pro Unze (All-In Sustaining Costs; "AISC") sind pro zahlbarer Unze Silber angegeben. Zur Berechnung der Äquivalentwerte wurden folgende Metallpreise und Wechselkurse unterstellt: 17,00 US$ pro Unze Silber, 1.450 US$ pro Unze Gold, MXN:USD 19:1.

Mine

Unzen Silber (Mio.)

Unzen Gold (Tsd.)

Unzen Silberäquivalent (Mio.)

Cash-Kosten ($)

AISC ($)

San Dimas

6,5 - 7,2

81 - 90

13,4 - 14,9

2,47 - 3,62

8,28 - 10,10

Santa Elena

2,4 - 2,7

33 - 36

5,2 - 5,8

6,67 - 8,29

9,80 - 11,77

La Encantada

2,9 - 3,3

-

2,9 - 3,3

12,27 - 13,29

14,96 - 16,29

Summe:

11,8 - 13,2

114 - 126

21,5 - 24,0

$ 5,76 - $ 6,97

 


$ 13,37 - $ 15,46

* Bei der Addition bestimmter Beträge kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

* Die konsolidierten AISC umfassen Gemein- und Verwaltungskosten und nicht zahlungswirksame Kosten von 2,61 $ bis 2,90 $ pro zahlbarer Unze Silber.

Das Unternehmen rechnet damit, dass seine AISC - gemäß der Definition des World Gold Council - für 2020 zwischen 13,37 $ und 15,46 $ pro zahlbarer Unze Silber liegen werden. Ausschließlich der Sachposten sollten die AISC 2020 laut Einschätzung des Unternehmens zwischen 12,54 $ und 14,53 $ pro zahlbarer Unze Silber liegen. In der nachfolgenden Tabelle finden sie die ausgewiesenen AISC-Kosten:

Berechnung Gesamtkosten (All-In Sustaining Cost)(1)

Geschäftsjahr 2020 ($ /Unze Ag)

Gesamte Barkosten pro zahlbarer Unze Silber (2)

5,76 - 6,97

Allgemeine Ausgaben/Verwaltungskosten

1,78 - 1,98

Instandhaltungskosten Erschließung

2,09 - 2,33

Instandhaltungskosten Konzessionsgebiete, Anlagen und Ausrüstung

1,88 - 2,10

Instandhaltungskosten Exploration

0,04 - 0,04

Gewinnteilung

0,60 - 0,66

Pachtzahlungen

0,40 - 0,45

Aktienbasierte Vergütung (Sachposten)

0,65 - 0,72

Rückstellungen der Sanierungskosten (Sachposten)

0,18 - 0,20

Gesamtkosten (All-In Sustaining Costs): (gemäß WGC-Definition)

$ 13,37 - $ 15,46

Gesamtkosten (All-In Sustaining Costs): (WGC ausschließlich Sachposten)

$ 12,54 - $ 14,53

Die AISC werden nicht gemäß GAAP, sondern anhand der Prognose des World Gold Council ("WGC") vom Juni 2013 berechnet. Die AISC werden als Maß für die konsolidierte Betriebsleistung des Unternehmens verwendet. Das WGC ist keine Regulierungsbehörde und hat keine Befugnis, Rechnungslegungsstandards für Veröffentlichungen festzulegen. Andere Bergbauunternehmen könnten die AISC aufgrund von Unterschieden in den diesen zugrundeliegenden Prinzipien und Bestimmungen sowie aufgrund von Unterschieden in den Definitionen von Unterhalts- und Erschließungskapitalausgaben unterschiedlich berechnen.

Die Gesamt-Cash-Kosten pro zahlbarer Unze Silber enthalten geschätzte Lizenzgebühren von 0,5 % und eine sogenannte Mining Environmental Fee (in etwa Umweltgebühr für den Abbau) von 0,10 $ pro Unze.

Innovation auch 2020 ein wichtiger Schwerpunkt

Infolge der deutlichen Verbesserungen der metallurgischen Ausbeuten bei Santa Elena nach der Installation des HIG-Mühlenkreislaufs mit 3.000 Tagestonnen Kapazität im Jahr 2019 hat sich das Unternehmen entschieden, bei seinen Betriebsstätten San Dimas und La Encantada 2020 bzw. 2021 ebenfalls HIG-Mühlen zu installieren.

Das Unternehmen plant, einen neuen HIG-Mühlenkreislauf mit 3.000 Tagestonnen Kapazität bei San Dimas zu installieren, um die Ausbeuten weiter zu verbessern und die Betriebskosten zu senken. Die Lieferung der HIG-Mühle erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2020, gefolgt von ihrer Installation und Inbetriebnahme in der zweiten Hälfte von 2020. Darüber hinaus wird die Mahlanlage bei San Dimas zu einer einzigen AG-Mühle umgebaut werden, wodurch die drei derzeit in Betrieb befindlichen Standard-Kugelmühlen ausgemustert werden können. Die Umwandlung zu einer AG-Mühle soll den Energieverbrauch senken, den Bedarf für Stahl-Mahlkörper eliminieren, die metallurgischen Gewinnungsraten verbessern und die Wartungs- und Mahlverfahren straffen.

Bei Santa Elena plant das Unternehmen die Umsetzung eines Fließschemas mit zwei Kreisläufen, um die ultrafeinen und groben Partikel vor der Laugung zu trennen, sodass die metallurgischen Gewinnungsraten weiter verbessert und die Betriebskosten verringert werden können. Die Trennung der unterschiedlichen Partikelgrößen ermöglicht eine effektivere Nutzung der verfügbaren Retentionszeit, einen geringeren Reagenzmittelverbrauch und eine verbesserte Leistung des Filtrationskreislaufs. Darüber hinaus soll bis Ende 2020 ein neuer AG-/SAG-Mühlenkreislauf in Betrieb genommen werden.

Das Unternehmen plant für 2020 Investitionen in mehrere Anlagenmodernisierungen bei La Encantada, die die Verarbeitungseffizienz verbessern sollen; unter anderem sollen folgende Arbeiten erfolgen: Aufrüstung der Berge-Filterpresse und der Förderbänder; Austausch des Hauptgetriebes und der Rechenarme bei zwei Verdickungsanlagen; sowie der Abschluss der eingehenden technischen Planung eines neuen HIG-Mühlenkreislaufs mit 3.000 Tagestonnen Kapazität in der zweiten Jahreshälfte von 2020, der 2021 installiert und in Betrieb genommen werden soll.

Investitionen in das zukünftige Wachstum

Für das Jahr 2020 plant das Unternehmen Investitionen von insgesamt 171,5 Millionen $, wovon 52,6 Millionen $ als Unterhaltskapital und 118,9 Millionen $ für Expansionsvorhaben veranschlagt werden. Dies stellt im Vergleich zum geänderten Budget für 2019 einen Anstieg von 24 % dar und ist an der zukünftigen Wachstumsstrategie des Unternehmens ausgerichtet, die Investitionen in die HIG-Mühlentechnologie, die Modernisierung der Verarbeitungsanlagen und die unterirdische Erschließung im Projekt Ermitaño vorsieht, um die Mine auf die Produktionsaufnahme Anfang 2021 vorzubereiten.

Das Jahresbudget für 2020 sieht Investitionen in Höhe von 62,9 Millionen $ in unterirdische Erschließungsmaßnahmen, 32,9 Millionen $ in die Anlagen, Konzessionsgebiete und Ausrüstung, 28,2 Millionen $ in die Exploration und 47,5 Millionen $ in die Automatisierung und Effizienzsteigerung vor. Darüber hinaus bemüht sich das Unternehmen um die Senkung seiner Gemein- und Verwaltungskosten, um das Geschäft an die Stilllegung der Betriebe Del Toro und La Parrilla anzupassen. Das Management könnte die Zielvorgaben und den Haushalt für 2020 im Laufe des Jahres ändern, um den tatsächlichen und erwarteten Änderungen der Metallpreise oder des Geschäfts Rechnung zu tragen.

Das Unternehmen plant 2020, gegenüber den 2019 absolvierten 54.517 Metern insgesamt etwa 38.650 Meter im Tiefbau zu erschließen. Hauptgrund für diesen Rückgang von 29 % ist die Einstellung der Bergbauarbeiten in den Minen San Martin, La Parrilla und Del Toro. Das Erschließungsprogramm 2020 verteilt sich folgendermaßen: etwa 23.750 Meter bei San Dimas, 6.100 Meter bei Santa Elena, 4.450 Meter bei La Encanta, 3.800 Meter im Projekt Ermitaño unweit von Santa Elena und 550 Meter bei Del Toro.

Zudem sieht das Unternehmen für 2020 vor, Erkundungsbohrungen über insgesamt 192.900 Meter zu absolvieren, verglichen mit 204.371 Metern im Jahr 2019. Das Bohrprogramm 2020 beinhaltet rund 84.750 Meter bei San Dimas zur Abgrenzung neuer Mineralressourcen, insbesondere in den Blöcken West Central und Tayoltita, 30.500 Meter bei Santa Elena zur weiteren Exploration der Erzgänge Main und America und der Erprobung neuer Zielgebiete rund um Los Hernandez, 21.200 Meter bei La Encantada zur Prüfung des Mineralpotenzials bei mehreren Brownfield-Zielgebieten, 15.000 Meter im Projekt Ermitaño zur Steigerung des Konfidenzniveaus der Ressourcen und der Abgrenzung neuer Mineralressourcen sowie 22.450 Meter bei Del Toro und 19.000 Meter bei La Parrilla zur Erprobung neuer Brownfield-Zielgebiete und Ziele in der Nähe der Minen.

Herr Ramon Mendoza Reyes, Vice President Operations and Technical Services von First Majestic, ist ein qualifizierter Sachverständiger (in der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101 als Qualified Person bezeichnet) und hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Telefonkonferenz

Das Unternehmen wird heute, den 21. Januar 2020 um 8 Uhr PT (11 Uhr ET/17 Uhr MEZ) eine Telefonkonferenz und einen Webcast abhalten, um die Produktionsergebnisse des Quartals sowie seine Produktions-, Kosten- und Kapitalvorgaben für 2020 zu erörtern.

Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte eine der folgenden Nummern:

Gebührenfrei Kanada & USA: 1-800-319-4610

Außerhalb Kanadas & der USA: 1-604-638-5340

Gebührenfrei Deutschland: 0800 180 1954

Gebührenfrei UK: 0808 101 2791

Teilnehmer werden gebeten, sich zehn Minuten vor Beginn der Konferenz einzuwählen. Klicken Sie auf WEBCAST auf der Startseite der Website von First Majestic unter www.firstmajestic.com, um ein zeitgleiches Audio-Webcast der Telefonkonferenz abzurufen.

Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet und kann unter einer der folgenden Nummern abgerufen werden:

Gebührenfrei Kanada & USA: 1-800-319-6413

Außerhalb Kanadas & der USA: 1-604-638-9010

Zugangscode: 3930 gefolgt von der Rautentaste (#)

Die Aufzeichnung kann rund eine Stunde nach der Telefonkonferenz für sieben Tage abgerufen werden. Die Aufzeichnung wird ebenfalls für einen Monat auf der Website des Unternehmens verfügbar gemacht werden.

Über das Unternehmen

First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt und das seine Unternehmensstrategie konsequent auf die Erschließung seiner bestehenden Rohstoffkonzessionen konzentriert. Das Unternehmen besitzt und betreibt die Silber-Gold-Mine San Dimas, die Silber-Gold-Mine Santa Elena und die Silbermine La Encantada. Die Produktion in diesen Minen soll 2020 zwischen 11,8 und 13,2 Unzen Silber bzw. 21,5 und 24,0 Millionen Unzen Silberäquivalent liegen.

WEITERE INFORMATIONEN erhalten Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf unserer Website unter www.firstmajestic.com bzw. unter unserer gebührenfreien Telefonnummer 1.866.529.2807.

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.

Unterschrift:

Keith Neumeyer

President & CEO

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.

Suite 1800 - 925 West Georgia Street

Vancouver, B.C., Kanada V6C 3L2

Telefon: (604) 688-3033 Fax: (604) 639-8873

Gebührenfreie Rufnummer: 1-866-529-2807

Website: www.firstmajestic.com

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält "zukunftsgerichtete Informationen" und "zukunftsgerichtete Aussagen" gemäß den geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetzen (zusammen "zukunftsgerichtete Aussagen"). Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder die zukünftige Leistungen, Geschäftsaussichten oder -chancen des Unternehmens, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht ermittelbaren Beträgen und Annahmen des Managements beruhen, die wiederum auf der Erfahrung und Wahrnehmung des Managements in Bezug auf historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, Aussagen in Bezug auf: die Geschäftsstrategie des Unternehmens; zukünftige Planungsprozesse; kommerzielle Bergbauaktivitäten; Cashflow; Budgets; Zeitpunkt und Umfang der geschätzten zukünftigen Produktion; Gewinnungsraten; Minenpläne und die Lebensdauer der Minen; den zukünftigen Preis für Silber und andere Metalle; Produktionskosten; Kosten und Zeitpunkt der Erschließung neuer Lagerstätten; Investitionsprojekte und Explorationsaktivitäten sowie deren mögliche Ergebnisse. Die Annahmen können sich als falsch erweisen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Zielvorgaben können daher nicht garantiert werden. Die Anleger werden dementsprechend ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltlos auf die Vorgaben und zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da es keine Garantie dafür gibt, dass die Pläne, Annahmen oder Erwartungen, auf die sich diese stützen, eintreten werden. Alle anderen Aussagen - ausgenommen Aussagen über historische Fakten - können zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Aussagen über nachgewiesene und wahrscheinliche Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen können auch als zukunftsgerichtete Aussagen angesehen werden, soweit sie Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die bei einer Erschließung des Konzessionsgebiets entdeckt wird, und im Falle von gemessenen und angezeigten Mineralressourcen oder nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven spiegeln diese Aussagen die auf bestimmten Annahmen beruhende Schlussfolgerung wider, dass die Minerallagerstätte wirtschaftlich abbaubar ist. Alle Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele bzw. zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder betreffen (oft, aber nicht immer, unter Gebrauch von Wörtern oder Begriffen wie "suchen", "rechnen mit", "planen", "fortsetzen", "schätzen", "erwarten", "können", "werden", "vorhersagen", "prognostizieren", "Potenzial", "Ziel", "beabsichtigen", "könnten", "dürften", "sollten", "glauben" und ähnliche Ausdrücke), sind keine Aussagen über historische Fakten und können "zukunftsgerichtete Aussagen" sein.

Die aktuellen Ergebnisse können von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Dazu gehören unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit der Integration von Akquisitionen; tatsächliche Ergebnisse von Explorationstätigkeiten; Schlussfolgerungen aus wirtschaftlichen Bewertungen; Änderungen der Projektparameter im Zuge der Verfeinerung von Plänen; Rohstoffpreise; Schwankungen der Erzreserven, -gehalte oder -gewinnungsraten; die tatsächliche Leistung von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen im Vergleich zu den Spezifikationen und Erwartungen; Unfälle; Arbeitsbeziehungen; Beziehungen zu lokalen Gemeinschaften; Änderungen in nationalen oder lokalen Regierungen; Änderungen der geltenden Gesetzgebung oder deren Anwendung; Verzögerungen bei der Einholung von Genehmigungen, der Sicherung von Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten; Wechselkursschwankungen; zusätzlicher Kapitalbedarf; staatliche Regulierung; Umweltrisiken; Reklamationskosten; Ergebnisse anhängiger Rechtsstreitigkeiten; Einschränkungen des Versicherungsschutzes sowie die Faktoren, die im Abschnitt "Description of the Business - Risk Factors" der aktuellen Annual Information Form des Unternehmens, die unter www.sedar.com einsehbar ist, und Formblatt 40-F, das bei der United States Securities and Exchange Commission in Washington, D.C. eingereicht wurde. Obwohl First Majestic versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen.

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen angemessen sind, es kann jedoch keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Den hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sollte daher kein übermäßiges Vertrauen entgegengebracht werden. Diese Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt dieser Meldung. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltende Gesetze vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link: Englische Originalmeldung Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link: Übersetzung

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.irw-press.com

Vancouver (Kanada), 10. Januar 2020 - Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK - https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/endeavour-silver-corp/) meldet eine Gesamtproduktion für 2019 von 4,05 Millionen Unzen (oz) Silber und 38.907 oz Gold. Die Silberäquivalentproduktion belief sich bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1 auf insgesamt 7,1 Millionen oz. Im vierten Quartal 2019 betrug die Silberproduktion 939.511 oz, während sich die Goldproduktion auf 9.578 oz belief. Dies entspricht einer Silberäquivalentproduktion von 1,7 Millionen oz.

Aufgrund der Einstellung der Bergbautätigkeit in der Mine El Cubo während des Quartals und den geringeren Durchsatzleistungen und Gehalten bei Bolanitos, die teilweise durch die höhere Produktionsleistung bei Guanacevi und die neue Produktion bei El Compas kompensiert wurden, fiel die Silber- und Goldproduktion im vierten Quartal 2019 niedriger aus als im vierten Quartal 2018. Das Unternehmen widerrief seine revidierten Zielvorgaben im vierten Quartal 2019; die Silberproduktion verfehlte das untere Ende des revidierten Produktionsziels um 4 % und die Goldproduktion lag 2 % unter den revidierten Zielvorgaben für 2019.

Die Silberäquivalentproduktion fiel im vierten Quartal 2019 etwas geringer aus als im dritten Quartal 2019, da der Betrieb der Mine El Cubo am 30. November 2019 eingestellt wurde. Das Management hat bei Guanacevi im zweiten Quartal 2019 und bei Bolanitos im dritten Quartal 2019 mehrere Maßnahmen eingeleitet, um die beiden Produktionsstätten wieder in die Gewinnzone zu führen. Für 2020 werden weitere Verbesserungen der Fördermengen, der Erzgehalte und der produzierten Unzen erwartet.

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, meint dazu: „Die Leistung des Unternehmens wurde im vergangenen Jahr durch Betriebsschwierigkeiten bei allen vier Minen beeinträchtigt. Im zweiten und dritten Quartal haben wir umfassende Änderungen in den Minenbetrieben vorgenommen und können nun in deren Folge endlich eine Trendumkehr bei der Produktion verzeichnen, angeführt von Guanacevi. Endeavour rechnet 2020 mit einer höheren Produktionsleistung bei allen seiner drei Minen.

„Wir haben den Ausbau unserer Projekte Terronera und Parral vorangetrieben und im vierten Quartal weitere technische Vergleichsstudien für Terronera abgeschlossen und die Erkundungsbohrungen bei Parral fortgesetzt. Eine endgültige aktualisierte Vormachbarkeitsstudie für Terronera wird diesen Monat fertiggestellt und eine wirtschaftliche Erstbewertung für Parral wird im ersten Quartal 2020 erwartet.“

Wichtigste Produktionsergebnisse für das 4. Quartal 2019 (gegenüber dem 4. Quartal 2018)

- Silberproduktion um 32 % auf 939.511 oz zurückgegangen

- Goldproduktion um 27 % auf 9.578 oz zurückgegangen

- Silberäquivalentproduktion von 1,7 Millionen oz (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1)

- Silberverkauf um 17 % auf 1.050.157 oz zurückgegangen

- Goldverkauf um 9 % auf 10.803 oz zurückgegangen

- Barrenbestand von 89.677 oz Silber und 287 oz Gold am Quartalsende

- Konzentratbestand von 5.353 oz Silber und 300 oz Gold am Quartalsende

Wichtigste Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 (gegenüber dem Geschäftsjahr 2018)

- Silberproduktion um 27 % auf 4.018.735 oz zurückgegangen

- Goldproduktion um 27 % auf 38.907 oz zurückgegangen

- Silberäquivalentproduktion von 7,1 Millionen oz (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1)

- Silberverkauf von insgesamt 4.054.652 oz

- Goldverkauf von insgesamt 39.151 oz

- Umsetzung operativer Verbesserungen in allen Minen, um 2020 freien Cashflow zu generieren

- Erreichen der kommerziellen Produktion bei El Compas am Ende des ersten Quartals

- Sicherung der endgültigen Regierungsgenehmigungen für die Errichtung von Terronera im zweiten Quartal

- Pacht von zwei Konzessionsgebieten neben zwei Erzkörpern in der Mine Guanacevi und Aufnahme der Exploration, Erschließung und Produktion in diesen Konzessionsgebieten im dritten Quartal

- Veröffentlichung positiver Ergebnisse der Erkundungsbohrungen bei Guanacevi, Bolanitos und Parral

- Durchführung fortgeschrittener Wirtschaftsstudien zur Optimierung und Risikominderung des Projekts Terronera

- Veröffentlichung positiver Explorationsergebnisse an der Oberfläche und Aufnahme der Bohrungen in zwei sehr aussichtsreichen Konzessionsgebieten in Chile

- Einstellung des Betriebs der Mine El Cubo im vierten Quartal

Produktion für 2019

(1) Silberäquivalentunzen werden unter Anwendung eines Verhältnisses von 80:1 berechnet.

Produktion im vierten Quartal 2019 per Minenbetrieb

(1) gpt = Gramm pro Tonne

Produktion 2019 per Minenbetrieb

(1) gpt = Gramm pro Tonne

(2) Ergebnisse ab Beginn der kommerziellen Produktion am 16. März 2019

Guanacevi

Die Produktion nahm verglichen mit dem vierten Quartal 2018 in erster Linie aufgrund der höheren Durchsatzleistung und der höheren Erzgehalte zu. Die Durchsatzleistung und die Erzgehalte stiegen im Jahresvergleich infolge der betrieblichen Änderungen, die zur Verbesserung der Minenproduktion umgesetzt wurden, während der verbesserte Zugang zu den hochgradigeren Erzen in den Erzkörpern Milache und Porvenir Cuatro Extension (P4E) die Produktion aus den niedriggradigeren Erzkörpern Porvenir Norte und Santa Cruz ersetzte; diese Erzkörper sind nun geschlossen. Die Durchsatzleistung und die Gehalte im vierten Quartal stellten die höchsten Werte des Jahres dar, da die im zweiten Quartal umgesetzten Betriebsverbesserungen erste Ergebnisse lieferten. Die Minenerschließung in den Erzkörpern Milache und P4E verlief planmäßig, während die Erschließung des Erzkörpers SCS dem Plan hinterherhinkte. Die Silberproduktion erreichte das untere Ende der revidierten Zielvorgaben für 2019 und die Goldproduktion übertraf das obere Ende des revidierten Produktionsziels um 1 %.

Bolañitos

Die Produktion ging im Vergleich zum vierten Quartal 2018 aufgrund der geringeren Durchsatzleistung und niedrigeren Silber- und Goldgehalte zurück. Die Minenproduktion nahm im Jahresvergleich ab, da der Minenplan umgestellt werden musste, um die Mischung von Erzen mit hohem und geringem Erzgehalt zu ermöglichen. Darüber hinaus gab es Probleme mit der Verfügbarkeit von Geräten und die Minenerschließung verblieb hinter dem Plan, was einen unzureichenden Zugang zu Erz zur Folge hatte. Das Unternehmen hat im dritten Quartal 2019 Betriebsmaßnahmen eingeleitet, um die Minenproduktion zu verbessern; dies sollte der Produktion im Jahr 2020 zugutekommen. Die Silber- und Goldproduktion entsprach nicht den revidierten Zielvorgaben für 2019 und verfehlte diese um 11 % bzw. 1%.

El Compas

Bei El Compas ist kein Vergleich mit einer Produktion des Vorjahres möglich; die Produktion ging jedoch gegenüber dem dritten Quartal 2019 zurück und zwar in erster Linie aufgrund geringerer Gehalte, die teilweise durch die etwas höhere Durchsatzleistung ausgeglichen wurden. Die Gehaltsschwankungen sind auf verschiedene Teile des Erzkörpers Orito zurückzuführen. Die Durchsatzleistung entsprach im vierten Quartal 2019 dem Plan, die Silber- und Goldproduktion verblieb jedoch hinter dem Plan. In den ersten drei Quartalen der kommerziellen Produktion lag die Durchsatzleistung bei 95 % des Plans, während die Goldgehalte den Plan um 7 % übertrafen und die Silbergehalte um 10 % hinter dem Plan verblieben. Die Silberausbeuten in diesem Zeitraum lagen 8 % über dem Plan, während die Goldausbeuten den Plan um 3 % verfehlten. Die endgültigen Raffinationsabrechnungen für die Konzentratproduktion im dritten Quartal 2019 wiesen einen geringeren Goldgehalt auf als geschätzt. Diese Anpassungen wurden in den Produktionsergebnissen für das vierte Quartal erfasst und beeinträchtigten die gemeldeten Ausbeuten. Die zukünftigen Ausbeuten werden erwartungsgemäß bei mehr als 80 % liegen. Die Silber- und Goldproduktion entsprach den revidierten Zielvorgaben für 2019.

El Cubo

Das Unternehmen hat den Betrieb der Untertagemine El Cubo am 30. November 2019 eingestellt, da die Reserven erschöpft waren. Die Mine, die Anlage und die Bergeeinrichtungen wurden in den kurzfristigen Pflege- und Wartungszustand überführt, während das Management die Alternativen einschließlich einer endgültigen Stilllegung sondiert. Im Oktober und November wurden in der Mine 39.206 Tonnen mit 106 g/t Ag und 1,16 g/t Au verarbeitet, was einer Produktion von 122.780 oz Silber und 1.161 oz Gold und damit einem bedeutenden Rückgang gegenüber dem Vorjahr und dem vorausgegangenen Quartal entsprach. Die Silber- und Goldproduktion erfüllte die revidierten Zielvorgaben für 2019 nicht und verfehlte diese um 9 % bzw. 13 %.

Die Kosten für die Einstellung der Produktion werden auf rund 3,5 bis 4,0 Millionen Dollar geschätzt und werden hauptsächlich im vierten Quartal 2019 erfasst. Der Großteil der Kosten entfällt auf endgültige Abfindungszahlungen für die meisten Mitarbeiter. Das Management sondiert alternative Möglichkeiten für die Anlage und die dazugehörigen Einrichtungen, einschließlich einer Verlagerung bestimmter Bestandteile zu anderen Minen oder Erschließungsprojekten wie Terronera und Parral, um deren zukünftige Investitionskosten zu senken. Die Bergbauausrüstung wird an die anderen Produktionsstätten von Endeavour überstellt werden, insbesondere Bolanitos, um eine Erhöhung der Minenproduktion zu ermöglichen, sodass die Kapazität der Anlagen ausgelastet wird.

Wichtigste Nachhaltigkeitsergebnisse für 2019

- Schwerpunkt bei den Bestrebungen im Nachhaltigkeitsbereich weiterhin auf unsere fünf Standbeine gerichtet: Sicherheit & Gesundheit, unsere Mitarbeiter, die Umwelt, die lokalen Gemeinden und positive wirtschaftliche Auswirkungen

- Guanacevi, Bolañitos und El Cubo erhielten vom CEMEFI (Mexikanisches Zentrum für Philanthropie) die jährliche Auszeichnung als „Socially Responsible Company“

- Einstellung des Betriebs der Mine El Cubo in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, Bereitstellung eines gesellschaftlichen Plans zur Risikominderung und Berücksichtigung der Bedenken der Gemeinden infolge der Einstellung des Bergbaubetriebs

- Bedeutende Spenden für die Gemeinden, darunter für eine Sporteinrichtung bei El Cubo, und Zusammenarbeit mit der Kultur- und Bildungsabteilung der Stadtverwaltung hinsichtlich der Eröffnung eines kulturellen Gemeindezentrums bei Bolañitos

- Durchführung einer Sozialverträglichkeitsstudie bei Parral, um die wichtigen Bedenken der lokalen Gemeinde zu identifizieren und anzugehen

- Anhaltende Einbindung der umliegenden Gemeinden beim Projekt Terronera, darunter San Sebastian Del Oeste, San Felipe De Hijar und Santiago De Pinos; Ausrichtung mehrerer Veranstaltungen und Programme im Jahr 2019, an denen mehr als 1.000 Bewohner teilnahmen

- Investitionen in unser Stipendienprogramm bei Guanacevi, Bolañitos und El Cubo, das rund 100 Schülern/innen der Sekundärschule und Universität zugutekommt

- Das Unternehmen pflanzte 52.000 Bäume, um den Boden bei all unseren Minen und Projekten wieder urbar zu machen

- Der jährliche Überprüfungs- und Nachhaltigkeitsbericht 2019 wird im Mai 2020 veröffentlicht

Bevorstehende Neuigkeiten

Endeavour erwartet, im ersten Quartal 20120 über folgende Neuigkeiten zu berichten:

- Mineralreserven- und -ressourcenschätzungen zum Jahresende

- Produktions- und Kostenzielvorgaben für 2020

- Aktuelle Explorations- und Erschließungspläne für 2020 und eine Webinar-Präsentation zur „Wachstumsstrategie“

- Aktualisierte Vormachbarkeitsstudie für Terronera

- Wirtschaftliche Erstbewertung für Parral

- Aktueller Stand des Explorationsprogramms in Chile

- Finanzergebnisse zum Jahresende 2019

Über Endeavour Silver - Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour treibt derzeit die Erschließung des Minenprojekts Terronera voran, um zu einer Erschließungsentscheidung zu gelangen, und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Kontaktdaten:

Galina Meleger, Director Investor Relations

Tel (gebührenfrei): (877) 685-9775

Tel: (604) 640-4804

Fax: (604) 685-9744

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: www.edrsilver.com

Folgen Sie Endeavour Silver auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.resource-capital.ch

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2019, einschließlich der Veränderungen bei den Abbauaktivitäten und den Produktionsraten sowie des Zeitplans und der Ergebnisse verschiedener Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Produktionsraten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen bei den Produktions- und Kostenvorgaben, Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, finanzielle Risiken in Zusammenhang mit den Edelmetallpreisen, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.irw-press.com

Vancouver, Kanada - 21. November 2019 - Endeavour Silver Corp. (NYSE: EXK; TSX: EDR) (http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299054) gibt bekannt, dass eine aktuelle Überprüfung der Reserven und Ressourcen ergeben hat, dass diese nunmehr erschöpft sind, und das Unternehmen den Betrieb in der Untertagebaumine El Cubo in Guanajuato (Mexiko) daher stilllegen wird. Alle Mitarbeiter werden entlassen und in der Mine und Verarbeitungsanlage sowie im Bereich der Bergelagerung werden kurzfristig Wartungsarbeiten durchgeführt, während die Unternehmensführung alle möglichen Alternativen einschließlich der endgültigen Schließung sondiert.

Der Bergbaubetrieb endet am 30. November 2019. Die Arbeiten in der Verarbeitungsanlage werden noch rund eine Woche lang fortgesetzt, bis der vorhandene Lagerbestand an Erz verarbeitet und die Verarbeitungsanlage von Konzentratrückständen gereinigt wurde. Die Stilllegungskosten werden auf rund 3,5-4,0 Millionen Dollar geschätzt und entfallen in erster Linie auf das 4. Quartal 2019. Darin enthalten sind auch die Abfertigungszahlungen für sämtliche Mitarbeiter.

Nach der Stilllegung des Betriebs werden die unternehmenseigenen Mitarbeiter und Vertragsarbeiter noch für die Sicherheit im Bereich der Mine, der Verarbeitungsanlage und der Bergelagerung sorgen, bis die endgültige Schließung erfolgt. Die Unternehmensführung wird Alternativen für die weitere Nutzung der Verarbeitungsanlage samt der dazugehörigen Anlagenkomponenten sondieren. Einige Komponenten könnten in andere Erschließungsprojekte wie z.B. Terronera und Parral verbracht werden, um hier die zukünftigen Investitionskosten zu senken. Die Bergbaugeräte werden zu Endeavours anderen Betriebsstätten, in erster Linie nach Bolanitos, verbracht, wo sie zur Steigerung des Minenertrags und zur Auslastung der Verarbeitungskapazitäten beitragen sollen.

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, erklärt: El Cubo war für uns eine gute Mine, aber im Zuge unserer Explorationsprogramme ist es uns in den letzten Jahren nicht gelungen, die Reserven zu ergänzen und neue Ressourcen aufzufinden. Wir haben den Anlagendurchsatz in diesem Jahr gesenkt, um neue Reserven zu generieren - aber leider ohne Erfolg. Wie bereits prognostiziert, sind der Erzgehalt und auch der Durchsatz im Jahresverlauf konstant zurückgegangen. Dadurch haben sich auch die Wirtschaftskennzahlen der Mine in den letzten Monaten verschlechtert.

Wir haben bereits Vorbereitungen getroffen, um die Mine von einem Förderbetrieb in einen Wartungsbetrieb überzuführen. Zwischenzeitlich prüfen wir die Möglichkeit der endgültigen Schließung und werden eng mit unseren Mitarbeitern und den örtlichen Gemeinden zusammenarbeiten, um die Auswirkungen der Stilllegung so weit wie möglich zu entschärfen. Wir danken unseren Mitarbeitern, Vertrags- und Geschäftspartnern, die dazu beigetragen haben, dass sich El Cubo in den letzten Jahren zu einem Kernprojekt entwickeln konnte.

Über Endeavour Silver - Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen, das in Mexiko drei untertägige Produktionsstätten mit hochgradigen Silber- und Goldvorkommen besitzt und betreibt. Endeavour treibt derzeit das Minenprojekt Terronera zu einer Entwicklungsentscheidung voran, und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen schafft einen Mehrwert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Ansprechpartner:

Galina Meleger, Director Investor Relations

Tel: (877) 685-9775 (gebührenfrei)

Tel: (604) 640-4804

Fax: (604) 685-9744

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.edrsilver.com

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.resource-capital.ch

Folgen Sie Endeavour Silver auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung in den Jahren 2019 und Folgejahren, einschließlich Änderungen im Bergbaubetrieb und in der Förderleistung, sowie über den zeitlichen Ablauf und die Ergebnisse der verschiedenen Aktivitäten enthalten. Das Unternehmen hat nicht die Absicht und ist nicht verpflichtet, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den geltenden Gesetzen vorgeschrieben.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, die Förderleistung, die Unterbrechung/Stilllegung des Bergbaubetriebs zu Wartungszwecken bzw. Schließung, die Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen bei den Produktions- und Kostenzielen, Kosten und Risiken der Unterbrechung/Stilllegung des Bergbaubetriebs zu Wartungszwecken bzw. Schließung, nationale und regionale Regierungsentscheidungen, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko, Finanzrisiken aufgrund der Edelmetallpreise, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt Risikofaktoren des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem die Kosten und Risiken der Unterbrechung/Stilllegung des Bergbaubetriebs zu Wartungszwecken bzw. Schließung, der fortlaufende Betrieb in den anderen Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis sowie andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49437

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49437&tr=1

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.irw-press.com

Vancouver, B.C. MAG Silver Corp. (TSX und NYSE AMERICAN: MAG) (MAG oder das Unternehmen - https://www.commodity-tv.com/play/mag-silver-juanicipio-development- receives-joint-approval-construction-starts-immediately/) gibt die ungeprüften Finanzergebnisse des Unternehmens für die drei und neun Monate mit Ende 30. September 2019 bekannt. Für nähere Angaben zum ungeprüften konsolidierten Konzernabschluss und dem Bericht der Geschäftsleitung zur Geschäfts- und Finanzlage für das Quartal mit Ende 30. September 2019 siehe die Veröffentlichungen des Unternehmens auf SEDAR (www.sedar.com) oder auf EDGAR (www.sec.gov).

Alle Beträge in tausend US-Dollar (US$) falls nicht anders angegeben.

WICHTIGSTE ERGEBNISSE - 30. SEPTEMBER 2019

- Gemeinsame formelle Genehmigung zur Bergwerksentwicklung auf dem Projekt Juanicipio durch Fresnillo plc und MAG wurde im zweiten Quartal 2019 bekannt gegeben (siehe Pressemitteilung vom 11. April 2019) und ein EPCM-Abkommen (Engineering, Procurement and Construction Management; Leitung der technischen Planung, Beschaffung und Konstruktion) wurde zur Betreuung der Minenentwicklung abgeschlossen.

- Während des Quartals mit Ende 30. September 2019 wurden weitere Fortschritte im Bereich Detail-Engineering erzielt. Nach dem Quartalsende begannen im Oktober die Erdbewegungs- und Fundamentvorbereitungsarbeiten für den Bau der Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 4.000 Tonnen pro Tag (tpd).

- Die Fertigungsarbeiten in der Mühle schreiten planmäßig voran. Die SAG- und Kugelmühlen werden voraussichtlich Anfang 2020 an den Standort geliefert. Flotationszellen, Aufbereitungstanks und kleinere Aufbereitungsgeräte beginnen jetzt vor Ort einzutreffen. Die Herstellung von Eindickungstanks sowie Antriebs- und Rechenvorrichtungen ist weit fortgeschritten.

- Die untertägigen Entwicklungsarbeiten auf Juanicipio sind im Gange und haben inzwischen eine Länge von 23 Kilometern (14,3 Meilen) erreicht. Der Fokus der untertägigen Erschließung lieg auf drei subvertikalen Rampen, die neben der Vererzung in die Tiefe führen und auf der Rampe für das Förderband, das zur Oberfläche führt.

- Nach Angaben des Betreibers Fresnillo liegen die Bauarbeiten für die Inbetriebnahme Ende 2020 im Zeitplan.

- Geschätztes präoperatives Anfangskapital von US$395.000 (100 %-Basis) zum 1. Januar 2018, abzüglich der seither bis zum 30. September 2019 angefallenen Entwicklungskosten von ca. US$107.600 (das Unternehmen schätzt daher auf 100%-Basis den Anteil des verbleibenden Anfangskapitals auf ca. US$287.400 per 30. September 2019).

- MAG ist mit einem Bestand an Barmitteln und Barmitteläquivalenten in Höhe von US$94.599 zum 30. September 2018 ausreichend finanziert, während Minera Juanicipio zum 30. September 2019 auf 100 %-Basis ein Betriebskapital von US$24.486 hatte.

- Auf Juanicipio wurde Ende Oktober ein 25.000 Meter umfassendes Explorationsprogramm für 2019 abgeschlossen. Alle Analyseergebnisse stehen noch aus.

In diesem Jahr haben wir die letzten Entwicklungsphasen der Mine Juanicipio eingeleitet", sagte George Paspalas, President und CEO. Wir fahren weitere Bereiche unter Tage auf, einschließlich Querschläge für die Produktion quer durch den Erzgang. Die übertägigen Konstruktionsarbeiten haben ernsthaft begonnen und jeden Tag kommen mehr Bauteile der Aufbereitungsanlage auf die Baustelle."

AKTUALISIERUNG DES PROJEKTS JUANICIPIO

GENEHMIGUNG DER MINENENTWICKLUNG

Am 11. April 2019 gaben Fresnillo plc und MAG als Aktionäre von Minera Juanicipio gemeinsam die formelle Genehmigung des Minenentwicklungsplans von Juanicipio bekannt. Die Partner von haben auch als Teil des Genehmigungsverfahrens eine EPCM-Vereinbarung abgeschlossen, in der die spezifischen Bedingungen festgelegt sind, unter denen Fresnillo die weitere Projektentwicklung und den Bau der Aufbereitungsanlage sowie der zugehörigen Oberflächeninfrastruktur betreuen wird. Das präoperative Anfangskapital wird auf 100 %-Basis auf US$395.000 geschätzt, Stand 1. Januar 2018. Davon wurden in den letzten 21 Monaten bis zum 30. September 2019 ungefähr US$107.600 ausgegeben, so dass geschätzte US$344.400 des Anfangskapitals verbleiben (MAGs 44 %-Restanteil wurde zum 30. September 2019 auf US$126.456 geschätzt).

Im Rahmen des Projektgenehmigungsverfahrens wurde von den Partnern ebenfalls eine Betreibervereinbarung abgeschlossen, die mit Beginn der kommerziellen Produktion in Kraft tritt. Darüber hinaus wurden von den Partnern sowohl Blei- als auch Zinkabnahmevereinbarungen getroffen, wonach beide Konzentrate von Met-Mex Peñoles, S.A. De C.V., in Torreón, Mexiko, zu Marktkonditionen aufbereitet werden.

KONSTRUKTIONSARBEITEN ÜBER TAGE UND VORBEREITUNG DES STANDORTS

Nach der Genehmigung des Projekts wurde unverzüglich mit der Bauausführung der Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von 4.000 tpd begonnen. Das Basic-Engineering ist im Wesentlichen abgeschlossen und das Detail-Engineering weit fortgeschritten. Der Ausbau der Oberflächeninfrastruktur (Stromleitungen, Zufahrtsstraßen, Nebengebäude usw.) hatte bereits zuvor begonnen und wurde fortgesetzt. Im Quartal mit Ende 30. September 2019 wurden weitere Fortschritte im Detail-Engineering erzielt. Nach Quartalsende begannen im Oktober die Erdbewegungs- und Fundamentvorbereitungsarbeiten für den Bau der Aufbereitungsanlage.

Es wurden bereits Bestellungen aufgegeben und die Herstellung der Gerätschaften mit langen Vorlaufzeiten für die Aufbereitungsanlage ist weit fortgeschritten. Die SAG- und Kugelmühlen werden voraussichtlich Anfang 2020 an den Standort geliefert. Flotationszellen, Aufbereitungstanks und kleinere Aufbereitungsgeräte beginnen jetzt vor Ort einzutreffen. Die Herstellung von Eindickungstanks sowie Antriebs- und Rechenvorrichtungen ist weit fortgeschritten.

Nach Angaben des Betreibers Fresnillo sollte das Genehmigungsverfahren für die Sammelbecken der Tailings (Aufbereitungsrückstände) im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein, und der Bau der Aufbereitungsanlage ist für eine Inbetriebnahme Ende 2020 im Zeitplan.

Der Zugang zur Mine erfolgt über die fertiggestellten untertägigen Zwillingsrampen, die jetzt die Obergrenze der Vererzung im Erzgang Valdecañas erreicht haben. Von dort aus wurde der obere Transport-/Zugangsstollen im Liegenden über die Länge des Erzganges vorgetrieben. Von diesem Stollen werden sich drei interne spiralförmige Förderrampen im Liegenden in die Tiefe erstrecken. Die Verzwilligung der ursprünglichen Zugangsrampe war erforderlich, um eine erhöhte Kapazität für den Transport von zusätzlichem vererzten Gestein und Abraum zu bieten. Diese Kapazitätserhöhung ist die Folge der geplanten Steigerung der Aufbereitungskapazität auf 4.000 tpd. Die Zwillingsrampen und das zweite Zugangsportal ermöglichen einen optimierten Verkehrsfluss unter Tage und bieten eine erhöhte Sicherheit in der gesamten Mine aufgrund des zweiten Ausgangs. Die drei spiralförmigen Rampen, die in den Vererzungshof führen, wurden entworfen, um Zugang zu den Erzabbaustrossen zu bieten und waren ebenfalls notwendig, um die Steigerung der geplanten Förderrate auf 4.000 tpd zu erleichtern. Die ersten Querschläge durch den Erzgang wurden von der östlichsten Rampe im Liegenden aus aufgefahren, wobei der gut vererzte Gang freigelegt wurde.

Vererztes Material aus dem gesamten Erzgang wird unter Tage zerkleinert und das zerkleinerte Material wird auf direktem Weg von der untertägigen Zerkleinerungskammer (die bereits ausgebrochen wurde) über eine dritte Rampe zur Aufbereitungsanlage befördert. Diese Rampe wird sowohl von der Oberfläche als auch von der Zerkleinerungskammer aus aufgefahren. Diese Rampe wird auch Zugang zur gesamten untertägigen Bergwerksinfrastruktur auf Valdecañas bieten und dient als Frischlufteinlass für das Bewetterungssystem.

Nachdem die gesamte untertägige Erschließung bis dato rund 23 Kilometer erreicht hat, wurde ein weiterer Auftragnehmer beauftragt, um die Erschließungsraten weiter zu beschleunigen. Gleichzeitig mit der laufenden Untertageentwicklung wird das Detail-Engineering für den internen Schacht, die andere Mineninfrastruktur und die endgültige Konfiguration der Aufbereitungsanlage fortgesetzt.

Eine Fotogalerie der aktuellen Fortschritte bei der Entwicklung von Juanicipio finden Sie unter http://www.magsilver.com/s/PhotoGallery.asp

Die Entwicklungsarbeiten auf Juanicipio werden laut Erwartungen rund 2.750 Arbeitsplätze während der Bauphase und 1.720 Arbeitsplätze bei voller Produktion schaffen. Ferner besteht das Potenzial, den Betrieb in Zukunft auf eine Kapazität von über 4.000 tpd zu vergrößern.

EXPLORATION

Die Explorationsbohrungen wurden im Quartal mit Ende 30. September 2019 fortgesetzt. Bis dato wurden im Jahr 2019 29 Bohrungen niedergebracht, davon sind 21 Infill-Bohrungen und 8 Explorationsbohrungen im Rahmen eines 25.000 Bohrmeter umfassenden Explorationsprogramms für 2019, das nach Ende des Septemberquartals 2019 abgeschlossen wurde (alle Analyseergebnisse stehen noch aus). Die Bohrungen im Jahr 2019 zielten hauptsächlich darauf ab, die wenigen verbleibenden Lücken in den angezeigten Ressourcen in der Bonanza-Zone zu schließen, die in der Deep Zone enthaltenen geschlussfolgerten Ressourcen in angezeigte Ressourcen umzuwandeln und die Deep Zone lateral und in die Tiefe zu verfolgen. Fünf Bohrungen zielten ebenfalls auf den kürzlich entdeckten Erzgang Venadas, und es wird erwartet, dass im Jahr 2020 auf weiteren potenziellen Zielen gebohrt wird.

Analyseergebnisse von 48 zuvor niedergebrachten Bohrungen (46.060 Meter) wurden im ersten Quartal 2019 bekannt gegeben (siehe Pressemitteilung vom 4. März 2019).

FINANZERGEBNISSE - DREI UND NEUN MONATE MIT ENDE 30. SEPTEMBER 2019

Zum 30. September 2019 verfügte das Unternehmen über Betriebskapital in Höhe von US$94.895 (30. September 2018: US$141.865) einschließlich flüssiger und gleichwertiger Mittel in Höhe von US$94.599 (30. September 2018: US$141.776). Außer eines Büromietvertrags gemäß IFRS 16 hat das Unternehmen keine Schulden und glaubt, dass es über ausreichendes Betriebskapital verfügt, um alle seine Liegenschaften und zurzeit geplanten Programme weit in das nächste Jahr (2020) hinein zu erhalten. Das Unternehmen leistet Kapitaleinlagen entsprechend den Abrufen des Betreibers Fresnillo Barvorschüsse aus den genehmigten Joint-Venture-Budgets an Minera Juanicipio. In den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2018 finanzierte das Unternehmen Vorschüsse für Minera Juanicipio, die sich zusammen mit den eigenen Aufwendungen von MAG für Juanicipio auf insgesamt US$17.915 bzw. US$33.371 beliefen (30. September 2018: US$8.542 bzw. US$14.387).

Der Nettoverlust des Unternehmens belief sich in den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2019 auf US$2.005 bzw. US$3.408 (30. September 2018: US$597 Nettogewinn bzw. US$1.973 Nettoverlust) oder US$(0,02)/Aktie bzw. US$(0,04)/Aktie (30. September 2018: US$0,01/Aktie bzw. US$(0,02)/Aktie).

Der in den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2019 erfasste aktienbasierte Vergütungsaufwand belief sich auf US$507 bzw. US$2015 (30. September 2018: US$406 bzw. US$1.217) und wird auf der Grundlage des beizulegenden Zeitwerts der gewährten und in der Berichtsperiode unverfallbaren Kapitalbeteiligungen ermittelt. In den drei und neun Monaten mit Ende 30. September erwirtschaftete das Unternehmen auch Zinserträge aus seinen liquiden Mitteln in Höhe von US$589 bzw. US$2.215 (30. September 2018: US$812 bzw. US$2.277). Der in den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2019 verbuchte das Unternehmen auch einen Verlust an seiner 44 %-Eigenkapitalbeteiligung in Minera Juanicipio in Höhe von US$266 US-Dollar bzw. einen Gewinn von US$496 (30. September 2018: Gewinn von US$665 bzw. Verlust von US$75). Dies steht in erster Linie mit Wechselkursänderungen und latenten Steuern in Zusammenhang.

Über MAG Silver Corp. (www.magsilver.com)

MAG Silver Corp. ist ein kanadisches Explorations- und Erschließungsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist, durch die Exploration und Weiterentwicklung hochgradiger regionaler Projekte mit überwiegendem Silberanteil in Nord- und Südamerika ein erstklassiges Silberbergbauunternehmen zu werden. Unser Hauptschwerpunkt und Asset ist das Konzessionsgebiet Juanicipio (44 Prozent), das im Rahmen einer Partnerschaft mit Fresnillo PLC (56 Prozent) erschlossen wird. Juanicipio liegt Fresnillo Silver Trend in Mexiko, dem weltweit führenden Silberbergbaubezirk. Wir entwickeln zurzeit die übertägige und untertägige Infrastruktur auf der Liegenschaft, um einen täglichen Bergbaubetrieb von 4.000 Tonnen zu unterstützen, mit der operativen Expertise unseres JV-Partners Fresnillo plc. Darüber hinaus verfügen wir über ein aggressives Explorationsprogramm, das mehrere sehr aussichtsreiche Ziele auf der gesamten Liegenschaft anvisiert.

Im Namen des Board von MAG SILVER CORP.

"Larry Taddei"

Chief Financial Officer

Für weitere Informationen über MAG Silver Corp. kontaktieren Sie bitte.

Contact Michael J. Curlook, VP Investor Relations and Communications

Webseite: www.magsilver.com

Tel.: (604) 630-1399

Gebührenfrei: (866) 630-1399

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fax: (604) 681-0894

In Europe:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.resource-capital.ch

Weder die Toronto Stock Exchange noch die NYSE MKT haben die Richtigkeit oder Angemessenheit dieser von der Geschäftsleitung verfassten Pressemitteilung geprüft oder übernehmen die Verantwortung dafür.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des US Private Securities Litigation Reform Act von 1995 angesehen werden können. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen, die sich auf die zukünftige Mineralproduktion, das Reservepotenzial, Explorationsbohrungen, Förderaktivitäten und Ereignisse oder Entwicklungen beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen werden oft, aber nicht immer, durch die Verwendung von Wörtern wie "suchen", "antizipieren", "planen", "fortsetzen", "schätzen", "erwarten", "können", "werden", "projizieren", "prognostizieren", "Potenzial", "zielen", "beabsichtigen", "könnten", "könnten", "könnten", "sollten", "glauben" und ähnlichen Ausdrücken identifiziert. Diese Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten abweichen. Obwohl MAG der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen geäußerten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantien für zukünftige Leistungen und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können wesentlich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind unter anderem Änderungen der Rohstoffpreise, Änderungen der Leistung der Mineralproduktion, Ausbeutungs- und Explorationserfolge, fortgesetzte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierung, allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen, politische Risiken, Währungsrisiken und Inflation der Kapitalkosten. Darüber hinaus unterliegen zukunftsgerichtete Aussagen verschiedenen Risiken, einschließlich der Tatsache, dass die Daten unvollständig sind und erhebliche zusätzliche Arbeiten erforderlich sein werden, um die weitere Bewertung abzuschließen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bohrungen, technische und sozioökonomische Studien und Investitionen. Der Leser wird auf die Unterlagen des Unternehmens bei der SEC und den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden zur Offenlegung dieser und anderer Risikofaktoren hingewiesen. Es besteht keine Gewissheit, dass eine zukunftsgerichtete Aussage zustande kommt, und Investoren sollten sich nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Bitte beachten Sie:

Die Anleger werden dringend gebeten, die Offenlegungen in den Geschäfts- und Quartalsberichten und anderen öffentlichen Unterlagen von MAG, die über das Internet unter www.sedar.com und www.sec.gov zugänglich sind, genau zu prüfen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49348

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=49348&tr=1

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: https://www.irw-press.com

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com