.

Philharmoniker Depot

11.12.20 Goldexperte Bußler: Die Chance für Gold ist da

Der Goldpreis tut sich weiter schwer. Zwar konnte sich das Edelmetall zunächst von den Tiefständen von Ende November lösen, doch aktuell ist die Aufwärtsbewegung ins Stocken gekommen. Die Marke von 1.850 Dollar ist bereits wieder gefallen. „Die große Frage ist: Hat Gold Ende November einen Boden in Form eines Swing-Lows gefunden?“, fragt Markus Bußler.

Da sei durchaus möglich. Bislang verhalte sich Gold tatsächlich so, als könnte der Boden erreicht sein. Doch das ganze Gebilde stehe noch auf wackeligen Beinen. „Wichtig wird jetzt, dass die Bullen jetzt den Bereich um 1.800 Dollar verteidigen können“, sagt Markus Bußler. Die anschließende Aufwärtsbewegung müsste dann das Hoch aus der laufenden Woche aus dem Markt nehmen und die 1.900 Dollar knacken – das wäre ein gutes Indiz, dass Gold die nächste Aufwärtsbewegung gestartet hat. In der Zwischenzeit tun sich die großen Produzenten schwer: Zwar konnte die Nummer eins der Goldbranche, Newmont Goldcorp, zuletzt mit einem Mehrjahresausblick glänzen. Aber der Aktie gelang genauso wenig ein neuer Aufwärtsimpuls wie Barrick Gold. Beide Aktien notieren noch nahe der zyklischen Tiefs, die sie mit dem Goldpreistief Ende November markiert haben. „Das Sentiment ist wieder einmal extrem schlecht, aber das ist es meist in der Nähe eines Bodens.“

Dieser Bericht wurde nicht geprüft. Für Richtigkeit der Angaben übernimmt Silbernews keine Haftung.
Quelle: DerAktionaer.de

Silbernews übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! - Copyright © by Silbernews.com 2006-2020

© by Silbernews.com